header_Kompaktdatacenter

 

Aufgrund der ständig wachsenden Dichte der Rechenleistung in den Datenverarbeitungszentren wachsen auch die erzeugten Wärmemengen und die Notwendigkeit der Anwendung effektiver Kühlverfahren. Die meisten Datenverarbeitungszentren verfügen über entsprechende Kühlleistung, sie haben aber keine entsprechende Infrastruktur für die effektive Kühlmittelzuführung zu den Bereichen mit hoher Dichte. Die Firma ZPAS präsentiert ein Schranksystem mit Schiebetür und Dach, was ermöglicht, ein Datenverarbeitungszentrum unter Einsatz der Technologie des „kalten“ oder des „warmen Korridors“ aufzubauen. Derartige Lösung sichert die physische Trennung des Warm- und Kaltluftstroms sowie eine effektive Kühlung der IT-Geräte.

Im System des „kalten Korridors“ gelangt die kalte Luft über den technologischen Fußboden oder mittels der Reihenwärmetauscher in einen Korridor mit einer Breite von 120 cm zwischen den Schrankreihen. Im System des „warmen Korridors“ wird die durch aktive Geräte erzeugte Wärme in den Korridor abgeleitet und die Kaltluft wird von der Data- Box-Umgebung aus zugeführt. Die Data-Box-Lösung ist ein Raum, in dem die kalte Luft von der durch aktive Geräte erzeugten warmen Luft vollständig abgetrennt ist. Der vordere und der hintere Teil des Schrankes soll mit Perforation mit einer Luftdurchläsigkeit von 80% ausgeführt werden, um bestmögliche Luftströmung durch den Schrank zu gewährleisten. In der durch ZPAS entworfenen Box kann auch ein Reihenwärmetauscher installiert werden, wodurch Geräte mit einer sehr hohen Leistungsdichte gekühlt werden können. Durch den Einsatz der Data-Box-Lösung erhöhen wir auch den Sicherheitsfaktor. Der Zugang zu der Serverumgebung kann durch die elektronische Zugangskontrolle beschränkt und alle Ereignisse durch ein übergeordnetes Computersystem erfasst werden.

Empfohlene Konfigurationen der Serverschränke bei Einbau im Data Box

Um einen enstprechenden Luftstrom durch den Schrank zu gewährleisten, ist die Front- und Hintertür mit Perforation, mit einer Luftdurchläsigkeit von 80% und zusätzliche Elemente zu verwenden, die gegen Luftverbreitung im Serverschrank schützen: Verschlussscheiben, vertikale Blindabdeckungen, horizontale Blindabdeckungen

Schrankkonfiguration:

  • Front- und Hintertür mit Perforation, mit einer Luftdurchläsigkeit von 80%,
  • Dachrahmen und Bodenrahmen des Schranks mit Öffnung für die Zuführung der Verkabelung,
  • Die Abmessungen der Schränke, die Art der Halter in den Türen und der Farbton werden gemäß der nachstehenden Tabelle und Schema gewählt.

header2_Kompaktdatacenter

thumbnail_Datacenter_02

Schiebetürsystem für Korridor Data Box

Der Zugang zu dem Schranksystem in Data Box ist möglich über die Doppelschiebetüren. Montiert auf einer oder beiden Seiten des Korridors Data Box, garantieren die Sicherheit und die physische Trennung der warmen Luft von der kalten Luft. Die Schiebetür ist in drei Ausführungen erhältlich: ohne Schloss, mit mechanischem Schloss und mit mechanischem Schloss und elektronischer Zugangskontrolle. Die Tür ist mit Glasscheiben ausgestattet, die die Kontrolle der Vorfälle innerhalb von Data Box erleichtern.

Material:

  • Stahlblech, pulverbeschichtet, Sicherheitsglas

Lieferumfang:

  • Zwei verschiebbare Türflügel, obere Führung, zwei untere Führungen, zwei Seitenwände des Schranks, Befestigungselemente.

Abdeckung des Korridors von Data Box

Die Abdeckung kann am Ende des Korridors anstatt der Schiebetür montiert werden. Sie ist in zwei Versionen verfügbar: voll und mit Glasscheibe..

Material:

  • Stahlblech, pulverbeschichtet, Sicherheitsglas

Lieferumfang:

  • Abdeckung des Korridors mit Befestigungselementen.

 

Dach des Korridors von Data Box

Modulkonstruktion. Die Dachmodule sind in vier Breiten erhältlich, die an die Breite der eingesetzten Serverschränke und der Reihenwärmetauscher oder Organisationsschränke angepasst sind. Angeschraubt direkt an die Dachrahmen.

Material:

Stahlblech, pulverbeschichtet, Sicherheitsglas

Lieferumfang:

Dachmodul mit Befestigungselementen. Für die gewählte Anzahl der Dachmodule (N) werden automatisch die nachstehend aufgelisteten Montageelemente hinzugefügt:

  • (N-1) Mittelbalken, die Dachmodule miteinander verbinden 
  • 2 Seitenbalken des Korridordaches 


 

Bei Interesse berät Sie unser Herr Florian Partsch gerne und findet mit Ihnen zusammen eine ideale Lösung für Ihre Anwendung.