• 70.000 Artikel ab Lager
  • Zahlung auf Rechnung
  • Ausgebildete Fachberater
  • Top 5-Sterne Bewertung
  • 15 Jahre Erfahrung
  • Ihr günstiger Spezialist für Netzwerktechnik: Mehr IT für Ihr Budget!
  • 70.000 Artikel ab Lager
  • Zahlung auf Rechnung
  • Ausgebildete Fachberater
  • Top 5-Sterne Bewertung
  • 15 Jahre Erfahrung

Datencenter + Containment + Einhausung + PODs

Aufgrund der ständig wachsenden Dichte der Rechenleistung in den Datenverarbeitungszentren wachsen auch die erzeugten Wärmemengen und die Notwendigkeit der Anwendung effektiver Kühlverfahren. Die meisten Datenverarbeitungszentren verfügen über entsprechende Kühlleistung, sie haben aber keine entsprechende Infrastruktur für die effektive Kühlmittelzuführung zu den Bereichen mit hoher Dichte. Verschiedene Hersteller (hier Bildmaterial der Firma ZPAS) bieten Schranksysteme mit Schiebetüren und Dach, die ermöglichen, ein Datenverarbeitungszentrum unter Einsatz der Technologie des „kalten“ oder des „warmen Korridors“ aufzubauen. Derartige Lösung sichert die physische Trennung des Warm- und Kaltluftstroms sowie eine effektive Kühlung der IT-Geräte.
Im System des „kalten Korridors“ (Abb.1) gelangt die kalte Luft über den Zwischenboden von unten oder mittels der Reihenwärmetauscher/Sidecooler in einen Korridor zwischen den Schrankreihen. Im System des „warmen Korridors“ (Abb.2) wird die durch aktive Geräte erzeugte Wärme in den Korridor abgeleitet und die Kaltluft wird von der Data-Center-Umgebung aus zugeführt. Hintergrund ist immer die vollständige Trennung von kalter und warmer Luft, um den Energieaufwand zur Kühlung der erhitzten Luft exakt fokussieren und damit gezielt minimieren zu können. Der vordere und der hintere Teil der Schränke soll mit Perforation mit einer Luftdurchläsigkeit von 80% ausgeführt werden, um bestmögliche Luftströmung durch den Schrank zu gewährleisten. Je nach Luftführung kann auch Frontseitig der Einsatz von geschlossenen Sichttüren sinnvoll sein. Durch den Einsatz der Data-Center-Lösung wird auch die Sicherheit erhöht. Der Zugang zu der Serverumgebung kann durch die elektronische Zugangskontrolle beschränkt und alle Ereignisse durch ein übergeordnetes Computersystem erfasst werden.
Um einen enstprechenden Luftstrom durch den Schrank zu gewährleisten, ist die Front- und Hintertür mit Perforation, mit einer Luftdurchläsigkeit von 80% und zusätzliche Elemente zu verwenden, die gegen Luftverbreitung im Serverschrank schützen: Verschlussscheiben, vertikale Blindabdeckungen, horizontale Blindabdeckungen

Schrankkonfiguration:
Front- und Hintertür mit Perforation, mit einer Luftdurchläsigkeit von 80%, Dachrahmen und Bodenrahmen des Schranks mit Öffnung für die Zuführung der Verkabelung, Die Abmessungen der Schränke, die Art der Halter in den Türen & der Farbton werden gemäß der nachstehenden Tabelle & Schema gewählt.
 
Schiebetürsysteme

Der Zugang zu dem Schranksystem ist möglich über Doppelschiebetüren. Montiert auf einer oder beiden Seiten des Korridors, garantieren sie die Sicherheit und die physische Trennung der warmen Luft von der kalten Luft. Die Schiebetür ist in drei Ausführungen erhältlich: ohne Schloss, mit mechanischem Schloss und mit mechanischem Schloss und elektronischer Zugangskontrolle. Die Tür ist mit Glasscheiben ausgestattet, die die Kontrolle der Vorfälle innerhalb der RZ-Einhausung erleichtern.

Abdeckung des Korridors
Nach oben kann das Containment durch verschiedene Arten von Panels verschlossen werden. Diese reichen von klassischen Kunststoff-Panels im Metallrahmen bis zu Dropout-Panels, die bei Hitze (im Brandfall) herausfallen und die Verbreitung von Löschgas erleichern bzw. überhaupt ermöglichen.

 


Interessiert? Wir bieten die Einhausungen verschiedener Hersteller, sowie deren Installation an. Mit unserer Marktübersicht und technischem Spezialwissen können wir für Ihre Schrankreihen den passenden Schrank beschaffen. Kontaktieren Sie uns für ein erstes Beratungsgespräch oder senden Sie uns gleich Ihre technischen Anforderungen an datacenter@it-budget.de